Die Relegation 2012/2013

    Christopher Sorg
    Geteilt
    Kommentare
    (AFP -ImagebankIL)

    Begegnungen: 


    1.Liga-2.Liga: Hoffenheim gg. Kaiserslautern; 

    2.Liga-3.Liga: Dresden gg. Osnabrück


    Beide Partien versprechen sehr spannend zu werden, denn es geht wirklich um alles oder nichts. In einem Hin- und Rückspiel wird sich jeweils entscheiden, ob die obrig zuerst genannte Mannschaft in beiden Partien absteigt oder doch die Klasse hält (bzw. die zweitgenannte aufsteigt oder noch ein weiteres Jahr in derselben Liga wie dieses Jahr spielen wird).


    Ich möchte nun kurz die beiden Spiele jeweils möglichst genau analysieren, um Euch genau sagen zu können, wer in den beiden Spielen als Favorit gilt.


    Spiel 1: 


    1899 Hoffenheim gg. 1.FC Kaiserslautern


    Hoffenheim hatte sich vor der Saison eigentlich als Ziel gesetzt, nächstes Jahr international vertreten zu sein. Das misslang allerdings komplett und die TSG spielte sogar gegen den Abstieg. Nach der Hinrunde stand Hoffenheim auf dem Relegationsplatz 16 und galt neben Augsburg, Fürth und Düsseldorf als absoluter Abstiegskandidat. Zwar hatten Augsburg und Fürth nur 9 Punkte auf ihrem Konto und waren eigentlich schon abgeschrieben, der Relegationsplatz war aber Hoffenheim zugeschrieben worden. 


    Und es kam noch schlimmer: Augsburg spielte eine bärenstarke Rückrunde und überholte Hoffenheim, die damit auf Platz 17 rutschten. Da blieben sie dann auch bis zum 34. Spieltag, den die Hoffenheimer wohl nicht so schnell vergessen werden. Der Gegner hieß Borussia Dortmund und man musste gewinnen, um nicht direkt abzusteigen. Dortmund war allerdings haushoch überlegen und hätte schon zur Halbzeit mit 4-0 führen können. Dann bekam Hoffenheim plötzlich 2 Elfmeter. Weidenfeller flog mit Rot vom Platz und Hoffenheim führte mit 2-1. So ging das Spiel auch aus. Eines war allerdings noch sehr bemerkenswert: Dortmund wurde wegen Abseits in der 93. Minute ein Tor aberkannt und weil gleichzeitig Düsseldorf in Hannover mit 0-3 verlor, hatte man sich tatsächlich in die Relegation gerettet.


    Was für sie spricht: Ihr Trainer Markus Gisdol ist ein sehr guter Motivator, holte Hoffenheim aus dem Totaltief und schaffte nun also tatsächlich die Relegation.


    Und nun zu Kaiserslautern: 


    Kaiserslautern war 2011/2012 in die 2. Bundesliga abgestiegen und wollte diese Saison den direkten Wideraufstieg schaffen. Die ersten 2 Plätze belegten aber Braunschweig und Hertha BSC Berlin. Wenn sie also dennoch aufsteigen wollen, müssen sie Hoffenheim in der Relegation bezwingen und das wird keine leichte Aufgabe. Meiner Meinung nach wäre Düsseldorf deutlich einfacher gewesen, aber das spielt nun keine Rolle, denn diese stiegen ja direkt ab.


    Was für sie spricht: Die Offensive vom 1.FCK ist absolut bundesligareif: mit Bunjaku, Idrissou und Weiser haben sie drei tolle Offensivspieler. Zudem kennt sich Kaiserslautern mit einer Situation, wie die momentane deutlich besser aus als Hoffenheim.


    Dagegen spricht hingegen, dass mir die Defensive zu schwach erscheint, allerdings ist die der Hoffenheimer nicht wirklich besser. 


    Fazit:


    Den größeren Druck hat meiner Meinung nach ganz klar die TSG, denn ein Abstieg wäre eine wirkliche Katastrophe, während man beim 1.FCK überhaupt gar nicht erst mit dem Aufstieg rechnete.


    Mein Tipp: 


    Zwei ganz spannende Spiele erwarten uns, in denen sich die TSG am Ende ganz knapp durchsetzen wird. Das Hinspiel in Hoffenheim wird mit 1-1 unentschieden enden. Das Rückspiel gewinnt aber Hoffenheim mit 1-0.


    Spiel 2: 


    Dynamo Dresden gg. VfL Osnabrück


    Das Duell in der sogenannten "Zweitligarelegation" liefern sich also Dresden und Osnabrück und für mich gibt es hier einen ganz klaren Favoriten. Er heißt Dynamo Dresden, denn Dresden hätte beinahe den direkten Klassenerhalt geschafft (Aue hatte genauso viele Punkte!!) und ist viel zu stark für den VfL, der lange auf einem direkten Aufstiegsplatz in der 3. Liga stand. Das Fahrstuhlteam aus der 3.Liga hat eine viel zu schwache Defensive und wird deshalb verlieren.


    Mein Tipp: 


    Zu Hause gewinnt Dresden 3-1, in Osnabrück spielen sie 0-0 unentschieden, mit leichter Tendenz zu einem 1-0 Sieg. Osnabrück wird deshalb ein weiteres Jahr in der 3. Liga verbleiben.